Transportverordnung


Transportverordnung wirft Fragen auf!

Die von der Europäischen Union in Brüssel verabschiedete und ab dem 5. Januar geltende Tierschutztransportverordnung wirft auch bei den Pferdebesitzern im Kreis Kleve viele offene Fragen auf.

Dabei wurde diese Verordnung in erster Linie entwickelt, um den Tierschutz speziell für den Transport von Schlachtpferden zu verbessern. Dieser wurde in den vergangenen Jahren von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) immer wieder in Brüssel angemahnt. Nun aber erfolgt die Umsetzung dieser Verordnung in ihren Durchführungsbestimmungen, jeweils auf der nationalen Ebene der EU-Mitgliedsstaaten.

Und die werden in Deutschland dadurch erschwert, dass sie von den einzelnen Bundesländern eigenständig entwickelt werden. Ergebnis: Die Entwürfe der Bundesländer weichen zum Teil stark voneinander ab und stimmen auch nicht immer mit den Durchführungsbestimmungen der übrigen EU-Mitgliedsländer überein.

Die Folge: Große Unklarheiten bei allen Betroffenen. Daher interpretiert die FN die neue Tierschutztransportverordnung wie folgt: „Die Auslegung wurde der EU-Kommission in Brüssel schon während des Gesetzgebungsverfahrens so mitgeteilt und von ihr nicht widersprochen. Daher geht die FN auch von der Richtigkeit der Auslegung aus!“ So gilt die Tierschutztransportverordnung im Bereich der Pferde lediglich für nicht registrierte Equiden (Pferde, Esel, Maultiere, Maulesel) sowie für registrierte Equiden auf dem Transport zur Schlachtung. So werden Transporte zum Zwecke des Pferdesports (Turnier- wie Breitensport) sowie zum Zwecke der Pferdezucht von dieser Verordnung generell nicht berührt. Betroffen sind hier lediglich gewerbliche Spediteure, die sich beispielsweise auf den Transport von Pferden spezialisiert haben.

Sollten also Reiter oder Züchter, die ihre Pferde zum Turnier- oder Breitensport, sowie aus züchterischen Gründen transportieren, nach dem von in der Verordnung aufgeführten Befähigungsnachweis gefragt werden, sollten sie auf die von der FN gemachte Auslegung verweisen

Quelle: RP online


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken